• Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

0

Detlef Gronenborn (Hrsg.)

Gold Sklaven Elfenbein

Mittelalterliche Reiche im Norden Nigerias - Medieval Empires in Northern Nigeria 
Mosaiksteine – Forschungen am RGZM, Band 8, 2011
112 Seiten mit 129 meist farbige Abbildungen
Format 21,5 x 30 cm, Fadenheftung, fester Einband
deutsch und englisch
ISBN 978-3-88467-177-1

20

EUR 20,00

zzgl. Versandkosten

Art.Nr. 2306

Gewicht 0,71 kg

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl

Datei Dateigröße
Mosaik_08_Afrika_Titelei.pdf

Inhaltsverzeichnis und Vorwort | Gold, Sklaven und Elfenbein

0.14 MB

Gold Sklaven Elfenbein

Gold Sklaven Elfenbein

Mittelalterliche Reiche im Norden Nigerias

Der Begleitbuch zur Sonderausstellung Gold Sklaven Elfenbein im RGZM 


Während des Mittelalters entstanden in der Sahel- und Sudanzone Westafrikas etliche mächtige Staaten, die weitreichende Handelsverbindungen bis nach Indien und in den Vorderen Orient, aber auch nach Europa unterhielten. Ihre wirtschaftliche Basis war der Export von Gold, Sklaven und Elfenbein; geprägt waren sie vom Islam und der arabischen Welt, wiesen aber auch sehr eigenständige afrikanische Züge auf.
Im 19. Jahrhundert wurden diese Reiche zum Ziel wirtschaftlicher und politischer Expansionsinteressen der europäischen Kolonialmächte, darunter auch Deutschland. Trotz der folgenden Einbindung in die Kolonialreiche haben einige der traditionellen Staaten bis heute überdauert, so im Norden Nigerias die Hausa-Stadtstaaten und das Emirat Borno.
Der Band führt in den Naturraum ein und beleuchtet die Entstehung und die Expansion der westafrikanischen Reiche über die letzten eintausend Jahre. Im Mittelpunkt stehen kostbare Funde aus einem Gräberfeld, das die faszinierende weltwirtschaftliche Rolle Westafrikas im ausgehenden Mittelalter greifbar werden lässt.

Numerous powerful empires emerged in the Sahelian and Sudanian Zone of West Africa during the Medieval Period. Their trade networks extended as far as India, the Middle East and Europe. Wealth was based on the export of gold, slaves, and ivory. Islam and the Arab World had a considerable influence in this region but the political entities also retained a very distinctive African character.
During the nineteenth century the region came into the focus of the economic expansion of the European powers, among them Germany. Despite the following colonial conquest some of the traditional African states persisted until today as for instance the Hausa city states and the Borno Emirate in Northern Nigeria.
The volume introduces to the general area and examines the emergence and the expansion of these empires over the last one thousand years. A particular focus is laid on spectacular finds from a high-status burial site which illustrate the role of West Africa within the global economy at the turn from the Medieval to the Post Medieval Period.