• Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

0

Martin Grünewald, Stefan Wenzel (Hrsg.)

Römische Landnutzung in der Eifel

Neue Ausgrabungen und Forschungen
RGZM-Tagungen, Band 16, 2012
475 Seiten mit 240 Abbildungen
Softcover, fadengeheftet
ISBN 978-3-88467-208-2

58

EUR 58,00

zzgl. Versandkosten

Art.Nr. 2013

Gewicht 2,07 kg

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl

Datei Dateigröße
Tagungen_16_Titelei.pdf

Inhaltsverzeichnis | Römische Landnutzung in der Eifel

0.74 MB

Römische Landnutzung in der Eifel

Römische Landnutzung in der Eifel

Neue Ausgrabungen und Forschungen

Die römische Erschließung und Besiedlung der Eifel ist eng mit der intensiven Nutzung mineralischer Rohstoffe verknüpft. Der Export von Tuff, Basalt, Eisen, Blei und Keramik in weite Teile der Nordwestprovinzen des Römischen Reiches unterstreicht das besondere Potenzial dieses europäischen Wirtschaftsraums.

Zahlreiche aktuelle Forschungsprojekte in der Eifel sowie ihren südlichen und westlichen Nachbarregionen untersuchen, wie die römische Land- und Forstwirtschaft auf das Erstarken der verschiedenen »Industrien« reagierte. Im Fokus steht hierbei das Wechselspiel von Siedlungs- und Umweltentwicklung. Zu den archäologischen Methoden treten althistorische, bodenkundliche, geophysikalische und mineralogische Untersuchungen, die an vielen Fundorten neue interdisziplinäre Forschungsansätze erlauben.